Bild des Benutzers Robert Tanania
Von Robert Tanania am 30. Mai 2013 - 10:32 in München / Kultur, 379 mal gelesen
Foto: Internationale Münchner Filmwochen GmbH

(RT) Vom 28. Juni bis 06. Juli wird das FILMFEST MÜNCHEN nicht nur rund 180 neue Filme, Stars, Premieren und Partys präsentieren, sondern auch aktuelle Themen und modernste Kino-Technik. „Wir gehen einen Schritt weiter, um als Festival jung und innovativ zu bleiben“, so Filmfest-Leiterin Diana Iljine. Und weiter: „Deshalb haben wir neben vielen filmischen Highlights in diesem Jahr zwei Sonderreihen, die nicht nur ein junges Publikum begeistern werden.“ Neben den beiden Sonderreihen Serien-Special und Games-Special wird es auch ein KINDERFILMFEST MÜNCHEN in demselben Zeitraum geben. Daneben werden auch Literaturverfilmungen und weitere herausragende TV-Filme in der Reihe Neues Deutsches Fernsehen gezeigt.

Serien-Special
Das erste Special widmet das Filmfest den Serien: damit wird dem Phänomen Rechnung getragen, dass Serien immer hochwertiger werden und das die gesamte Filmbranche nicht mehr ignorieren kann. Die sog. Qualitäts-Serien, die eigentlich nur für das Fernsehen produziert werden, erreichen heute auch über DVD und Internet immer mehr Zuschauer. Diese Art von Serien erobern mit vielschichtigen Charakteren und Zeit und Raum für komplexe Erzählstrukturen ein Publikum, das vorher eher die Zielgruppe von anspruchsvollen Kinofilmen war. „Wir planen schon seit längerer Zeit ein Special zu diesem Thema", so Festival-Chefin Diana Iljine. Und weiter: „In Zusammenarbeit mit unserem Hauptsponsor Sky Deutschland können wir es jetzt realisieren und zeigen, was in diesem Bereich des fiktionalen Erzählens neuester Stand ist." Dazu wird es an jedem Festivaltag eine Deutschlandpremiere von neuen Serien-Episoden zu sehen geben. Darunter sind sowohl neue Serien als auch noch nicht veröffentlichte Episoden von etablierten Serien.

Games-Special
Auch mit dem zweiten Special zum Thema Film und Spiele will das FILMFEST MÜNCHEN seine Besucher auf neues Terrain führen. „Das Games-Special beschäftigt sich mit den künstlerischen und erzählerischen Qualitäten eines relativ jungen Mediums, das dem Film eng verwandt ist", so Diana Iljine. Und weiter: „Gut gemachte Games treffen die Bedürfnisse einer jungen Generation, die sich kreativ und interaktiv mit Inhalten auseinandersetzen will. Das ist auch für alle, die Film lieben oder vom Film leben, höchst interessant." Dabei widmet sich diese Sonderreihe der Schnittstelle von Kinofilm und Computer- und Videospielen, deren Wechselwirkungen und gegenseitigen Inspirationen. Dazu werden nicht nur bestehende Verbindungen zwischen Kinofilm und Games aufgezeigt, sondern es werden auch Entwickler von Spielen, Filmemacher, Film- und Games-Fans zum kreativen Austausch zusammentreffen. Die Besucher des Filmfestes können bei verschiedenen Stationen neue Spiele ausprobieren.

KINDERFILMFEST MÜNCHEN
Beim diesjährigen KINDERFILMFEST MÜNCHEN werden u. a. folgende Filme gezeigt:
- Bekas von Karzan Kader (2012)
- Georgie (Believe) von David Scheinmann (2012)
- Ella und ihre Freunde (Ella Ja Kaverit) von Taneli Mustonen (2012)
- Ernest und Célestine (Ernest Et Célestine) von Benjamin Renner u.a. (2012)
- Kopfüber von Bernd Schilling (2012
- Mein kleiner Orangenbaum (Me Pé De Laranja Lima) von Marcos Bernstein (2012)
- Otto ist ein Nashorn von Kenneth Kainz (2013)
- Reuber von Axel Ranisch (2013)

Reihe Neues Deutsches Fernsehen
Dieses Jahr werden 15 der besten neuen Fernsehfilme des kommenden Jahres auf dem 31. FILMFEST MÜNCHEN ihre Premiere feiern. Dabei zeigt die Festivalreihe Neues Deutsches Fernsehen wieder qualitativ herausragende Krimis, Dramen und Komödien vorab auf der großen Leinwand. In diesem Jahr sind Filme vertreten, die auf erfolgreichen Literaturvorlagen basieren. „Aus guten Büchern lassen sich gute Filme machen“, so Ulrike Frick, die für diese Festivalreihe verantwortlich ist. Zu den gezeigten Filmen gehören:
- Blut.Geld (Regie: René Heisig)
- Dampfnudelblues. Ein Eberhoferkrimi (Regie: Ed Herzog)
- Du bist dran (Regie/Drehbuch: Sylke Enders)
- Grenzgang (Regie: Brigitte Maria Bertele)
- Hattinger und die kalte Hand – Ein Chiemseekrimi (Regie: Hans Steinbichler)
- Kommissarin Heller – Tod am Weiher (Regie: Christiane Balhasar)
- Eine mörderische Entscheidung (Regie: Raymond Ley)
- München Mord (Regie: Urs Egger)
- Paradies 505. Ein Niederbayernkrimi (Regie: Max Färberböck)
- Pass auf ihn gut auf (Regie: Johannes Fabrick)
- Polizeiruf 110 – Der Tod macht Engel aus uns allen (Regie: Jan Bonny)
- Todesengel – Van Leeuwens zweiter Fall (Regie: Matti Geschonneck)
- Uferlos! (Regie: Rainer Kaufmann)
- Unter Feinden (Regie: Lars Becker)
- Wer hat Angst vorm weißen Mann (Regie: Wolfgang Murnberger)

Foto: Sonja Calvert (Festivaldirektorin Diana Iljine)
Foto: Internationale Münchner Filmwochen GmbH
Foto: Internationale Münchner Filmwochen GmbH

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.