Polizeibericht vom 30.09.2014 - u. a. abbiegender Lkw übersieht Radfahrer; beim Einparken Finger abgetrennt; Wiesn-Report: Maßkrug-Schläger; Diebstahl aus Rundfunkstudio in Festzelt

Bild des Benutzers Polizei-München-Presseberichte
Von Polizei-München... am 30. September 2014 - 12:30 in München / Verkehr/Blaulicht, 13 mal gelesen

(pm/RG) Ausführlicher Pressebericht aus dem Polizeipräsidium

Übersicht:

1735. 28. Rausgifttote

1736. Pkw-Fahrer kollidiert mit Streifenwagen; eine Person leicht verletzt – Taufkirchen

1737. Lkw-Fahrer übersieht beim Abbiegen einen Rad-fahrer; eine Person schwer verletzt – Moosach

1738. Mann trennt sich Finger beim Einparken ab – Ramersdorf

1739. Einbruch in ein Geschäft – Westend

1740. Trickdiebstahl in einem Schmuckgeschäft – Maxvorstadt

Aus dem Wiesn-Report:

1741. Gefährliche Körperverletzung mit Maßkrug

Nachtfahrten im Herbst

Bild des Benutzers Karl Schillinger
Von Karl Schillinger am 30. September 2014 - 8:49 in München / Verkehr/Blaulicht, 25 mal gelesen

Weil jetzt die Tage wieder kürzer werden und die Abende und die Nächte länger, sind besonders die Autofahrer zu verstärkter Konzentration auf die Strassenverhältnisse gezwungen. Radfahrer, Fussgänger aber auch schnell wechselndes Wild in der Brunft, können das Fahren gefährlich werden lassen. Den Fussgängern und Radfahrern kann man empfehlen, helle und leuchtende Kleidung zu tragen, weil dadurch die Erkennbarkeit in der Dunkelheit für den Autofahrer besser erreicht wird.

Zweifacher Straßenraub aufgeklärt - Kripo ermittelt drei Tatverdächtige

Bild des Benutzers Polizei Bayern-Presseberichte
Von Polizei Bayern-... am 29. September 2014 - 22:49 in Puchheim / Verkehr/Blaulicht, 26 mal gelesen

(pm/RG) PUCHHEIM, LKRS FÜRSTENFELDBRUCK. Der Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck ist es gelungen, drei Tatverdächtige zu dem zweifachen Raubüberfall in Puchheim vom Sonntag 14.09.2014, zu ermitteln.

Wie berichtet hatte ein Tätertrio am Tattag zwischen 0:30 und 0:40 Uhr in der Nähe des Puchheimer Bahnhofs zwei Männer überfallen. Mit massiver Gewalt nahmen sie zunächst einem 18-Jährigen das mitgeführte Bargeld ab. Wenige Minuten später griff das Trio einen 29-Jährigen an und raubte diesem das Handy.

Nächste Sitzung des Bezirksausschusses des 21. Stadtbezirkes (Pasing-Obermenzing) am 7. Oktober

Bild des Benutzers Stadt München
Von Stadt München am 29. September 2014 - 22:31 in München / Politik, 29 mal gelesen

(pm/RG) Einladung zur Sitzung des Bezirksausschusses 21 (Pasing-Obermenzing) am Dienstag, den 7. Oktober 2014, um 19:00 Uhr im Bürgerzentrum Rathaus Pasing, Großer Sitzungssaal, Landsberger Straße 486, 81241 München.

Vorläufige Tagesordnung:

1. Begrüßung
1.1 Genehmigung des Protokolls der letzten Sitzung und der TO
1.2 Trendsportzentrum in der Eggenfabrik; Präsentation durch das Sportamt
und das Referat für Stadtplanung und Bauordnung
1.3 Bericht des Vorsitzenden zu den Baustellen im Pasinger Zentrum
1.4 Fragen an die Polizei

Tipps für einen gesunden Rücken zum Semesterstart

Bild des Benutzers Wobl-Bär Redaktion Münchner Wo
Von Wobl-Bär Redakt... am 29. September 2014 - 22:23 in München / Ratgeber/Tipps, 35 mal gelesen

(pm/RG) Rückenschmerzen gelten als Volkskrankheit Nummer eins; mehr als zwei Drittel aller Deutschen leiden im Laufe ihres Lebens mindestens einmal darunter. Auch für viele Studierende sind Schmerzen und Verspannungen ein Thema, häufig verursacht durch langes Sitzen, Stress oder ergonomisch ungünstige Arbeitsplätze in Hörsälen, Bibliotheken und zu Hause.

Doch das muss nicht so sein!

Rucksack statt Tasche für Laptop oder Notebook

Kurs in der Stadtbibliothek Laim am 8. Oktober 2014

Bild des Benutzers Wobl-Bär Redaktion Münchner Wo
Von Wobl-Bär Redakt... am 29. September 2014 - 22:05 in München / Veranstaltungen, 30 mal gelesen

(pm/RG) „Lesen ist wie eine Kunst. Ich habe achtzig Jahre dafür gebraucht und kann noch jetzt nicht sagen, dass ich am Ziel wäre“, so sagte Goethe. Lesen macht glücklich, selig, süchtig. Es berührt und hilft uns, unser eigenes Ich und seine Stellung in der Welt besser begreifen. Aber wie bringen uns Autoren dazu? Welche Kunstgriffe wenden sie an? Was erzählen sie uns und wie?

Lesekreis Laim - Einführungsveranstaltung

Geschichten hinter historischen Mauern - eine Ausstellung in der Stadtbibliothek Laim ab 9. Oktober

(pm/RG) Gitta Gritzmann und der Verein "Kinder lesen und schreiben für Kinder e.V." stehen für kreative Schreibprojekte und Schreibseminare für Kinder und Jugendliche. Die Ausstellung in der Stadtbibliothek Laim (Füstenrieder Straße 53) zeigt vom 9. Oktober bis einschließlich 26. November eine Auswahl spannender Geschichten und Illustrationen aus mehreren Schreibwerkstätten zum Thema „Geschichten hinter historischen Mauern“.

Welche mysteriösen Geschichten erzählen die Risse in alten Gebäuden?

Veranstaltungsreihe zum Erinnerungsort Zwangsarbeiterlager Neuaubing

Bild des Benutzers Wobl-Bär Redaktion Münchner Wo
Von Wobl-Bär Redakt... am 29. September 2014 - 21:54 in München / Veranstaltungen, 37 mal gelesen

(pm/RG) Im Münchner Stadtteil Neuaubing haben sich acht Baracken eines Lagers erhalten, in dem während der NS-Herrschaft ausländische Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter untergebracht waren. Das Ensemble ist neben Berlin-Schöneweide das einzige erhaltene Beispiel dieser Art und somit ein Geschichtszeugnis von internationalem Rang.

Unter der Federführung des Stadtarchivs München, des NS-Dokumentationszentrums München und des Fachbereichs Stadtgeschichte des Kulturreferats entsteht auf dem Gelände ein Erinnerungsort.

Gift im Trinkwasser

Bild des Benutzers Karl Schillinger
Von Karl Schillinger am 29. September 2014 - 20:31 in München / Natur, 55 mal gelesen

Weil heute so viele Bauern aus Bayern auf der Wiesn gefeiert haben, sollte man schon diese Leute daran erinnern, dass sie mit ihrer "Intensivlandwirtschaft" das Grundwasser nachhaltig vergiften (Nitrate) und so zum baldigen Verzicht auf das "Reinheitsgebot" durch vergiftetes Trinkwasser auch im Bier hinarbeiten. Immer mehr Landstriche werden so zu giftigen Bezirken, weil der Odel (Gülle) bis tief in den Grundwasserbereich gelangt. Da wäre es oft sinnvoller, wieder zur alten Technik des "Mistens" zurückzukehren, weil der Mist auf den Wiesen eine viel bessere Nutzung der Natur zulässt.